Geo-Naturpark Frau-Holle-Land

altes rathaus mit anne huck einmontiert geo naturpark frau holle land 02

Die Umbenennung des "Naturpark Meißner - Kaufunger Wald" in "Geo-Naturpark Frau Holle Land - Werratal.Meißner.Kaufunger Wald" ist sicherlich bei erster Betrachtung und ohne weitere Hintergrundinformationen nicht für Jedermann verständlich, das verstehe ich.

Bei der Bennung unserer Region als "GrimmHeimat Nordhessen" war dies ähnlich. Verknüpft man jedoch nun beide Namen, ist schnell erkennbar, dass hier etwas wie zwei Zahnräder ineinander greift. Hessisch Lichtenau wirbt schon seit über zehn Jahren intensiv mit Frau Holle und bezeichnet sich seither auch als "Tor zum Frau Holle Land". Gerade Hessisch Lichtenau wird von der neuen Namensgebung des Naturparks profitieren, da bin ich mir schon jetzt sicher.

Und an einer Tatsache kommt niemand vorbei:
Das "Holleum", unser Lichtenauer Frau Holle Museum, verzeichnet Besucher aus der ganzen Welt. Bisher vereinzelt, aber auch Filmteams aus Amerika und Asien waren letztes Jahr bei uns. Es können ja mit der Bezeichnung einer ganzen Region als "Frau Holle Land" nun nur noch mehr Besucher werden. Das hat auch Auswirkungen auf unsere Gewerbebetriebe und die Gastronomie in unserer Stadt. Bevor dies belächelt wird noch eine Information, es gibt Anfragen von Investoren im Bereich Hotelgewerbe, Gastronomie und Freizeitangebote. Positiv denken und bereits damit unsere Stadt voranbringen, daran sollten sich jetzt möglichst viele Menschen beteiligen.