Grimmlesung am 30.6. in Reichenbach wird verlegt

in den Sippelschen Hof
Aufgrund der ungünstigen Witterung wird die theatralische Lesung

„Von Grimmschen Bäumen und Wäldern“

mit den Brüdern Grimm am Freitag, 30.6. von der Burgruine Reichenbach in den Sippelschen Hof, Klosterstr. 5, Hessisch-Lichtenau, Ortskern Reichenbach verlegt. Bereits gekaufte Tickets behalten Ihre Gültigkeit.

Die Brüder Grimm liebten den Garten und die Bäume ihrer Kindheit. Vor allen Dingen Wilhelm saß gern unter Bäumen und in Parks befreundeter Familien, hörte den Flöten und Vögeln zu, rezitierte Gedichte und Märchen und lauschte den Freundinnen. Über 50 Märchen der Erstausgabe widmen sich den Bäumen und Wäldern, und so dienen manche Bäume als Ankleidezimmer, Räuber strolchen durch die Wälder, Blindschleiche und Nachtigall bewohnen gar den selben Baum und ‚Hans mein Igel‘ ist der wohl seltsamste Baumbewohner. Halb Igel, halb Mensch sitzt er dort, bläst den Dudelsack und ist immer fröhlich. Aber nicht nur die Märchen, auch die deutschen Sagen, Wilhelms Hauptwerk, bieten seltsame Anekdoten. An diesem Abend hört der Zuschauer wundervolle und verwegene Märchen, staunt über aktuelle Seitenhiebe, taucht ein in Grimm‘sche Mythen und erfährt, warum die Deutschen auf Bäumen gewachsen sind.
Stefan Becker und Carlo Ghirardelli

Freitag, 30.06., 19:00 Uhr

Hessisch Lichtenau-Reichenbach
Sippelscher Hof, Klosterstr. 5,


Durch die Verlegung ist die Veranstaltung kein Klappstuhltheater, Bestuhlung ist vorhanden.