„IN DER MITTE VON...“

Der Werra-Meißner-Kreis präsentiert sich auf ungewöhnliche Weise in einer neuen Kampagne.

Statt mit verheißungsvollen Bildern und Werbetexten werden unter dem Motto „In der Mitte von…“ Menschen in Kurzfilmen vorgestellt, die in der Mitte Deutschlands eine Vielzahl an Möglichkeiten vorfinden, um selbstbestimmt ihre privaten und beruflichen Projekte zu verwirklichen. Dabei rücken reale Persönlichkeiten in den Vordergrund, die ihren Lebensmittelpunkt in den Landkreis verlegt haben oder schon seit Generationen dort leben.Ziel der Kampagne ist es, dieses schöne Stückchen Hessen auch kommunikativ in die Mitte Deutschlands zu rücken und damit Menschen für das Leben im Werra-Meißner-Kreis zu begeistern.

Weiterlesen: „IN DER MITTE VON...“

Abfallkalender 2016

Restmüllsammlung künftig 4-wöchentlich

Die Abfallkalender für 2016 mit den Sammelterminen für die 13 Städte und Gemeinden des Zweckverbandes Abfallwirtschaft sind mittlerweile sicher an alle Haushalte verteilt. Ab 01.01.2016 ist die Fa. Fehr als Entsorgungsunternehmen mit der Einsammlung aller Fraktionen (Restmüll, Bioabfall, Sperrmüll, Altpapier, Elektro-Altgeräte) – beauftragt.

Weiterlesen: Abfallkalender 2016

Bürgermeister von Hessisch Lichtenau überzeugt mit „Barrierefreier Innenstadt“

barrierefrei-web-titel

Gewinner des Ideenwettbewerbs „Jeder will alt werden, keiner will alt wohnen!“

in Stuttgart ausgezeichnet
 
Prämien im Gesamtwert von 11.500 Euro ausgeschüttet
 
Berlin/Stuttgart/Hessisch Lichtenau, 29. Oktober 2015 –
Wie sieht lebenswertes und bezahlbares Wohnen in einer alternden Gesellschaft aus? Wie können Deutschlands Städte altersgerechter werden?Und wie lässt sich für Jung und Alt ein attraktives Wohnumfeld schaffen? Antworten auf diese Fragen hat das Stuttgarter Unternehmen KUBUS360 über die Open-Innovation-Plattform Innovationskraftwerk.de erhalten. Die gesamte Bevölkerung konnte vom 21. Mai bis 2. Juli 2015 Ideen auf der Plattform der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ einreichen. Eine Expertenjury zum Thema „Wohnen im Alter“ wählte die besten Vorschläge aus, die die Wettbewerbsinitiatoren gestern würdigten und mit Prämien im Gesamtwert von rund 6.500 Euro belohnten. Zusätzlich kommen 5.000 Euro der Umsetzung der Siegeridee zu Gute.
 
Konzept „Barrierefreie Innenstadt“ überzeugt die Jury

Jürgen Herwig, Bürgermeister der Stadt Hessisch Lichtenau, konnte die Fachjury, der unter anderem die Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen Prof. Dr. Ursula Lehr angehört, mit seiner Idee überzeugen. Der Erstplatzierte erhält 2.500 Euro als Siegprämie. Unter dem Titel „Barrierefreie Innenstadt“ erläuterte Jürgen Herwig in seiner Einreichung das Vorgehen der hessischen Kleinstadt bei der Schaffung eines attraktiven Wohnumfeldes für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen. Auf einer Länge von rund 750 Metern wurde bisher zum Beispiel ein barrierefreier Streifen ausgebaut, über den alle Menschen die zentralen Stellen in der Innenstadt gut erreichen können. Das Projekt der „Barrierefreien Innenstadt“ kann nun unter anderem mit 5.000 Euro fortentwickelt werden, die inno-focus businessconsulting zusätzlich zum Preisgeld für die Ideenumsetzung beisteuert. Außerdem hat sich aus der Jury ein Beraterkreis angeboten, der Jürgen Hellwig gemeinsam mit KUBUS360 bei der weiteren Verwirklichung der Vision von der barrierefreien Innenstadt unterstützen wird.
 
Jürgen Herwig nahm die Auszeichnung entgegen und sagte: „Ich freue mich außerordentlich, dass unser Projekt ‚Barrierefreie Innenstadt‘ so große Anerkennung gefunden hat. Niemals hätten wir damit gerechnet, unter den Preisträgern zu landen. Uns war und ist es von jeher ein Anliegen, unsere Stadt für alle Menschen, auch und insbesondere für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, attraktiv und lebenswert zu gestalten.“
 
Im Rahmen der Preisverleihung wurden folgende Ideen ausgezeichnet:
Platz 1, dotiert mit 2.500 Euro:
„Barrierefreie Innenstadt“ von Jürgen Herwig, Bürgermeister der Stadt Hessisch Lichtenau
Platz 2, dotiert mit 1.500 Euro:
„Erdgeschosse für Senioren“ von Harry Mühl, Rechtsanwalt aus Bruchsa
Platz 3, dotiert mit 1.000 Euro: „neocon – Nachbarschaftshilfe 2.0“ von Dr. Thomas Frenken, CEO der oldntec GmbH aus Oldenburg
Sonderpreis „KUBUS360-Perspektive_2036 für nachhaltiges Planen und Bauen“ dotiert mit 1.500 Euro:
„WohnWerkstatt im Dorf“ von Dr. Hartmut Wolter, Geschäftsführer des Freie Altenarbeit Göttingen e.V. Cathrin Dietz ist Architektin und Mitglied der Unternehmensleitung der KUBUS360 GmbH. Sie sagte: „Wir bei KUBUS suchen nach neuen, zeitgemäßen Konzepten und denken hier im Lebenszyklus von Immobilien – der nachhaltige Umgang mit Bestandsimmobilien ist das Thema der Stunde! Bei der Siegeridee hat uns zudem überzeugt, die Nutzer selbst bei der Entwicklung geeigneter Raumkonzepte aktiv zu beteiligen.“
Matthias Wendt, Mitbegründer der Open-Innovation-Plattform Innovationskraftwerk und Geschäftsführer der Innovationsberatung inno-focus businessconsulting, ergänzte: „Mit diesem Ideenwettbewerb haben wir gezeigt, dass Open Innovation nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch im gesellschaftlichen Bereich erfolgreich angewendet werden kann. Jetzt gilt es, die Ideen umzusetzen und so Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen. Dabei unterstützen wir sowohl KUBUS360 als auch die Gewinner sehr gerne.“

Notfalltelefon

Der Baubetriebshof ist seit dem 10. August 2015 außerhalb der Dienstzeiten in Notfällen unter folgender Nummer zu erreichen:

Notfalltelefon: 05602 / 807-190

40 Jahre im Dienst der Bürger der Stadt

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 4. August 2015 übermittelte Bürgermeister Jürgen Herwig dem Jubilar Edmund Nowak im Kreise seiner Kollegen anlässlich seines 40-jährigen Dienstjubiläums am 1. August 2015 die besten Glückwünsche des Magistrats und würdigte seine langjährigen Verdienste.

Weiterlesen: 40 Jahre im Dienst der Bürger der Stadt

Barrierefreie Innenstadt

barrierefrei-web-titel

Die Wege in der Innenstadt Hessisch Lichtenaus sind zu großen Teilen nach historischem Vorbild mit einem Natursteinpflaste ausgestattet, welches eine mobilitätseinschränkende Wirkung auf Ältere, gehbehinderte Menschen oder Personen mit Kinderwagen hat.

Weiterlesen: Barrierefreie Innenstadt

"Medien machen Schule"

medien-machen-schule-web-titelAm Donnerstag, 30. April 2015, wurde Bürgermeister Herwig von Ann-Feline Osburg, Annika Fink, Anna Hardt und Leni Reuter im Rathaus besucht und zum Interview gebeten.

Weiterlesen: "Medien machen Schule"

Heilkräutergarten angelegt nach der Heilkunde der Hildegard von Bingen

kraeutergarten-web-titelGeht es um ihren Ort, dann spucken die freiwilligen Helfer von Reichenbach mitunter kräftig in die Hände.

Weiterlesen: Heilkräutergarten angelegt nach der Heilkunde der Hildegard von Bingen

Ortsdurchfahrt ist wieder frei!

wickersrode-web

Nach über einem Jahr Bauzeit ist die Ortsdurchfahrt von Wickersrode wieder frei.

Weiterlesen: Ortsdurchfahrt ist wieder frei!

Sanierung der Entwässerungsrinne im Mühlweg

Im Rahmen der Gewährleistung wird ab Montag, der 07.07.2014 mit den Sanierungsarbeiten der Entwässerungsrinne im Mühlweg begonnen.Von der Straßeneinmündung Berliner Straße bis zur Straßen- einmündung Sudetenstraße wird die Entwässerungsrinne auf einer Länge von 316 m im Zeitraum vom 07.07. bis zum 25.07.2014 stadteinwärts ausgewechselt.

Die Durchführung dieser Arbeiten erfolgt unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung in zwei Bauabschnitten. Infolge dieser Arbeiten muss auch der Gehweg abgesperrt werden. Der Fußgängerverkehr wird auf die andere Gehwegseite umgeleitet.Des Weiteren wird in den Bauabschnitten für die gegenüberliegenden Straßenseite ein Halteverbot aufgestellt.

Die Stadtverwaltung Hessisch Lichtenau bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für auftretende Behinderungen und Erschwernisse.

Ertüchtigung der Lindenmauer „Dorfanger“ im Stadtteil Wickersrode

mauer-wickersrode-000-titel

Im Zuge der Baumaßnahme „Ausbau der OD Wickersrode“ wurde durch den BBH der Stadtverwaltung Hessisch Lichtenau die Sandsteinlindenmauer ertüchtigt.

Weiterlesen: Ertüchtigung der Lindenmauer „Dorfanger“ im Stadtteil Wickersrode

Grundhafte Erneuerung der Geschwister-Scholl-Straße

geschwister-scholl-einweihung-01-web

Die Baumaßnahme ist eine Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Hessisch Lichtenau mit den Stadtwerken Hessisch Lichtenau.Der Magistrat Stadt Hessisch Lichtenau hatte den grundhaften Ausbau der Fahrbahn der Gehweganlagen und der Straßenbeleuchtung in Auftrag gegeben.Die Stadtwerke Hessisch Lichtenau hatten die Erneuerung des schadhaften Mischwasserkanals sowie die Erneuerung der Wasserversorgungsanlagen beauftragt.

Ausführende Firma: Fa. Küllmer Bau, Wehretal-Reichensachsen

Planung und Gesamtbauleitung: Ing. Büro – Oppermann, Vellmar

Bauzeit: Mai 2013 bis Mai 2014Das Bauende war vorgesehen für den 20. Juni 2014
Da es fast keine Winterunterbrechung gab konnte die Baumaßnahme früher beendet werden.

Die Stadtverwaltung Hessisch Lichtenau und die Stadtwerke Hessisch Lichtenau danken den Anliegern und allen Verkehrsteilnehmer für Ihr Verständnis für die aufgetretenen Behinderungen und Erschwernisse dieser Baumaßnahme.