Feierliche Indienststellung dreier Feuerwehrfahrzeuge

 FeuerwehrFoto: Gert Merkel

Nach wie vor sind die Freiwilligen Feuerwehren ein unverzichtbarer Garant für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Das ehrenamtliche Engagement und die Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden erscheint vielen als Selbstverständlichkeit und nur wenigen ist bewusst, wie viel Arbeit die ehrenamtlichen Feuerwehrleute leisten. Dies kann jedoch nur mit einer zeitgemäßen und modernen Ausstattung gelingen. Aus diesem Grund war der 20. April 2018 für die Feuerwehren der Lossestadt ein ganz besonderer Tag.

Gemeinsam mit dem Hessischen Innenminister Peter Beuth, Landrat Stefan Reuß, MdL Dirk Landau, den Wehrführern Markus Schröder, Stefan Haas und Christian Gundlach sowie Stadtbrandinspektor Falk Klingbeil und Förderer Fritz Kaufmann von der Matthias-Kaufmann-Stiftung konnte Bürgermeister Michael Heußner drei neue Feuerwehrfahrzeuge offiziell in Dienst stellen. An die Wehr der Kernstadt wurde ein Löschgruppenfahrzeug 20 (LF 20) übergeben, die Brandschützer aus dem Ortsteil Retterode erhielten ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) und die Walburger ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF). „Alle drei Fahrzeuge kosten zusammen knapp unter 500 000 Euro“, machte Bürgermeister Heußner die Dimension der Investitionen deutlich. Ohne die Hilfe des Landes und des Kreises wären die Anschaffungen nicht möglich gewesen.

Gerade vor dem Hintergrund, dass künftig zusätzliche Aufgaben im Rahmen der Zuweisung weiterer Autobahnabschnitte der A 44 auf die Stadt Hessisch Lichtenau zukommen werden, kann auch in Zukunft auf weitere Investitionen im Bereich der Feuerwehr nicht verzichtet werden.