Wahlschein online - Kommunalwahl 2021

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

beantragen Sie Ihre Briefwahlunterlagen online, wenn Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind und bereits Ihre Wahlbenachrichtigungskarte per Post erhalten haben!

Bei der Kommunalwahl am 14. März 2021 werden die Stadtverordnetenversammlung, der Kreistag, die Ortsbeiräte und der Ausländerbeirat gewählt. Dabei können Sie kumulieren und panaschieren, was bedeutet, dass Sie Ihre Stimmen nicht nur auf Parteilisten, sondern auch auf einzelne Personen geben und anhäufen können.

Sie haben als wahlberechtigte Bürgerin und Bürger die Möglichkeit, einen Wahlschein zur Teilnahme an der Briefwahl oder zur Wahl in einem anderen Wahllokal des Wahlkreises über das Internet zu beantragen.

Sie müssen im Wählerverzeichnis der Stadt Hessisch Lichtenau eingetragen sein. Darüber wurden Sie mit der Zusendung einer Wahlbenachrichtigung informiert.

Durch die Vielzahl der Wahlmöglichkeiten bei der Wahl wird die Stimmabgabe viel Zeit in Anspruch nehmen. Viel einfacher ist es, gerade in dieser Zeit, die Wahl Zuhause durchzuführen. Dazu müssen Sie einfach die Briefwahl beantragen. Durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen steigenden Infektionszahlen bietet es sich an, Zuhause zu wählen. 

Auf dieser Benachrichtigungskarte finden Sie auch die notwendigen Informationen zum Wahl- und Stimmbezirk und der laufenden Nummer, unter der Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Sollten Sie keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten haben und glauben, wahlberechtigt zu sein, wenden Sie sich bitte an das Wahlamt.

Die Übermittlung der Daten erfolgt über eine gesicherte, verschlüsselte SSL-Verbindung. Alle übermittelten Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für Wahlunterlagen elektronisch gespeichert.

Der Webservice “Wahlschein im Internet“ steht für die Kommunalwahlen am 14. März 2021 allen Lichtenauer Bürgerinnen und Bürgern in der Zeit vom 1. Februar 2021 bis einschließlich den 10. März 2021 zur Verfügung. Nur in diesem Zeitraum kann der Wahlschein über das Internet beantragt werden.

Für Fragen steht Ihnen das Wahlamt gerne zur Verfügung.

(Telefon: (05602) 807-123 oder 807-120)

     ZUM WAHLSCHEINANTRAG

     Datenschutzerklärung zum Online Wahlschein

Wahlamt

Der Magistrat der

Stadt Hessisch Lichtenau

Landgrafenstraße 52

37235 Hessisch Lichtenau

Telefon: (05602) 80 7-123 oder 80 7-120

Telefax: (05602) 80 7-223

Zentrale (05602) 80 7-0

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wahlamt

Hinweise für die Briefwahl für die Kommunalwahlen Hessen 2021

Die Einrichtung der Briefwahl ermöglicht es den Wahlberechtigten, die Stimmzettel außerhalb der Wahlzeit und außerhalb des Wahlraums zu kennzeichnen.

 

1. Wer kann per Briefwahl wählen?

Zur Teilnahme an der Briefwahl benötigen Sie einen Wahlschein und die „Briefwahlunterlagen“. Ein Wahlberechtigter/ eine Wahlberechtigte, der/ die in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist, erhält auf Antrag einen Wahlschein.

2. Wann und wo wird der Antrag gestellt?

Zur Ausstellung eines Wahlscheins und der Briefwahlunterlagen ist grundsätzlich ein Antrag erfor-derlich, dieser kann mündlich oder schriftlich gestellt werden; die Schriftform wird auch durch eine Übermittlung in elektronischer Form (Telegramm, Fernschreiben, Telefax oder E-Mail) gewahrt. Eine telefonische Antragstellung ist nicht zulässig.

 

Für die Antragstellung empfiehlt sich im Allgemeinen die Verwendung des Vordrucks, der Ihnen mit der Wahlbenachrichtigung zugeht. Der Antrag auf Ausstellung von Briefwahlunterlagen ist so früh wie möglich beim Wahlamt der Stadt Hessisch Lichtenau, Landgrafenstraße 43, 37235 Hessisch Lichtenau zu stellen.

Ein Wähler/ eine Wählerin, der/ die des Lesens unkundig oder aufgrund einer körperlichen Beeinträch-tigung nicht in der Lage ist, eine schriftliche Vollmacht auszustellen, darf sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.

Der letzte Zeitpunkt für die Antragstellung ist für Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, der Freitag, 12.03.2021, vor der Wahl; 13:00 Uhr. In Sonderfällen, z.B. wegen nachgewiesener plötzlicher Krankheit, können Wahlberechtigte einen Wahlschein noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr, beantragen.

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss die Berechtigung hierfür durch eine schriftliche Vollmacht nachweisen.

3. Wie wird gewählt? - Wegweiser für die Briefwahl und Abstimmung

Den Wahlberechtigten werden mit der Briefwahl ein Merkblatt mit genauer Anleitung übersandt.

Der/ die Wahlberechtigte kennzeichnet persönlich und unter Wahrung des Wahlgeheimnisses seinen Stimmzettel,

  • legt sie in den jeweiligen amtlichen Stimmzettelumschlag und verschließt diesen, unterschreibt die auf dem Wahlschein vorgedruckte „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl“ unter Angabe des Tages,
  • steckt die verschlossenen Stimmzettelumschläge und den unterschriebenen Wahlschein in den ihm übersandten amtlichen Wahlbriefumschlag,
  • verschließt den Wahlbriefumschlag und übersendet den Wahlbrief durch die Post an die auf dem Umschlag angegebene Dienststelle oder gibt ihn dort ab.

Sowohl der Wahlbriefumschlag als auch die Stimmzettelumschläge müssen verschlossen (verklebt) sein.

4. Wann müssen die Wahlbriefe abgesandt werden?

Von größter Wichtigkeit ist es, dass der/ die Wahlberechtigte den Wahlbriefumschlag früh genug zur Post gibt oder beim Wahlamt der Stadt Hessisch Lichtenau, Landgrafenstraße 52, 37235 Hessisch Lichtenau abgibt oder in den dortigen Hausbriefkasten einwirft.

Der Wahlbrief muss am Wahltag spätestens um 18:00 Uhr bei dem Magistrat der Stadt Hessisch Lichtenau eingegangen sein.

Die Wähler sind selbst dafür verantwortlich, dass ihre Wahlbriefe im Wege des normalen Postlaufs bei der zuständigen Stelle eingehen; die früher übliche Sonderleerung der Briefkästen u. ä. sind mit der Privatisierung der Post entfallen.

Holt der/ die Wahlberechtigte Wahlschein und Briefwahlunterlagen persönlich beim Wahlamt ab, so kann er die Briefwahl an Ort und Stelle im Briefwahlbüro ausüben.

Wahlbriefe, die im Inland innerhalb der Deutschen Post AG aufgegeben werden, werden unentgeltlich befördert. Wahlbriefe, die im Ausland aufgegeben werden, müssen von dem Wähler/ der Wählerin ordnungsgemäß freigemacht werden.