Stellenausschreibung Auszubildende/r Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w/d)

Bei der Stadt Hessisch Lichtenau ist zum 1. August 2019 eine Stelle als

Auszubildende/r zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w/d)

zu besetzen.

Wenn Sie sich für eine qualifizierte Ausbildung im Bereich Wasserversorgung interessieren und zudem noch engagiert, freundlich, kommunikativ, zuverlässig, team- und konfliktfähig sind, dann haben wir genau das Richtige für Sie.

Während der dreijährigen Ausbildung lernen Sie alles rund um die Was­ser­ge­win­nung, För­de­rung, Auf­be­rei­tung, Spei­che­rung und Ver­tei­lung des hygie­nisch ein­wand­freien Trink­was­sers sowie die Überwachung, Betreuung, Steuerung, Wartung und Reparatur aller Anlagen der Trinkwasserversorgung der Stadt Hessisch Lichtenau.

Sie haben Spaß an Technik und der Arbeit im Freien, handwerkliches Geschick, Freude an Kundenbetreuung und Organisationstalent? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Voraussetzung für die Einstellung ist mindestens ein Haupt- oder Realschulabschluss oder ein vergleichbarer Bildungsstand sowie berufliches und fachliches Interesse und körperliche Belastbarkeit. Die Aus­bil­dungs­dauer beträgt 3 Jahre. Wäh­rend die­ser Zeit fin­det der Berufs­schul­un­ter­richt in Block­form statt.

Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD).

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden gemäß den gesetzlichen Bestimmungen bei entsprechender fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den lückenlosen Nachweisen (Schulabschlusszeugnisse bzw. das letzte Zeugnis des Schuljahres 2017/2018, 2. Halbjahr) und tabellarischem Lebenslauf bis zum 15. November 2018 an den

Magistrat der Stadt Hessisch Lichtenau

FB 1 / Frau Hartmann

Landgrafenstraße 52

37235 Hessisch Lichtenau

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Hartmann unter Tel.: 05602/ 807-119 zur Verfügung.

Bewerbungsunterlagen können nach dem Auswahlverfahren nur bei Vorliegen eines ausreichend frankierten Rückumschlags rückübersandt werden. Kosten, die im Rahmen einer möglichen Vorstellung entstehen, werden nicht erstattet.