Drucken

Namensänderungen nach Eheschließung oder Geburt im Ausland

Zuständigkeit: Standesamt

Ansprechpartner

Anrede
Frau
Name
Zahnwetzer
Vorname
Christine
Gebäude
Rathaus
Zimmer
3
Telefon
05602 / 807-124
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Allgemeine Informationen


Namenserklärungen können z. B. in folgenden Fällen abgegeben werden:
- In der Bundesrepublik Deutschland ist es möglich, unter bestimmten Bedingungen seinen Namen der deutschen Schreibweise anzupassen.
- Nach erneuter Eheschließung ist es möglich, dass Kinder dem neuen Ehenamen der Mutter/des Vaters folgen.
- Nach deutschem Recht ist es möglich, einen im Ausland gewählten Ehenamen nachträglich zu ändern.
- Bei Eheschließungen im Ausland kann es bei einer Rückkehr nach Deutschland notwendig sein, eine Namenserklärung abzugeben, da es im Ausland häufig nicht die im deutschen Recht vorgesehenen Wahlmöglichkeiten des Ehenamens gibt. Wenn Sie eine gemeinsame Namensführung wünschen, sollten Sie nach Ihrer Rückkehr in die Bundesrepublik mit Ihrer Heiratsurkunde beim Standesamt vorsprechen und eine gemeinsame Erklärung abgeben. Es besteht auch die Möglichkeit, Ihre im Ausland geschlossene Ehe in Deutschland registrieren zu lassen.

Notwendige Unterlagen

Bitte informieren Sie sich persönlich beim Standesamt, welche Unterlagen in Ihrem speziellen Fall vorgelegt werden müssen.

Gebühren


- 21,00 EUR für die Anpassung des Namens an die deutsche Schreibweise
- 21,00 EUR für Beurkundung einer anderen Namenserklärung
- 11,00 EUR für eine Bescheinigung über die Namensänderung

Rechtsgrundlagen

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB)
Personenstandsgesetz (PStG)
Bundesvertriebenengesetz (BVFG