Drucken

Sterbefallanzeige

Zuständigkeit: Standesamt

Ansprechpartner

Anrede
Frau
Name
Zahnwetzer
Vorname
Christine
Gebäude
Rathaus
Zimmer
3
Telefon
05602 / 807-124
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Allgemeine Informationen

Der Tod eines Menschen muss bei dem Standesamt angezeigt werden, in dessen Zuständigkeitsbereiche der Tod eingetreten ist.
Zuständig ist das Standesamt Hessisch Lichtenau also nur für Personen, die in Hessisch Lichtenau verstorben sind! Der Wohnort des/der Verstorbenen ist dabei unerheblich.

In den meisten Fällen wird Ihnen die Anzeige der Bestatter oder ab die Klinik abnehmen.

Die Anzeigepflicht trifft bei Sterbefällen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen und ähnlichen Einrichtungen den Träger der Einrichtung. Ansonsten sind zur Anzeige eines Sterbefalles in nachstehender Reihenfolge verpflichtet
1. jede Person, die mit dem Verstorbenen in häuslicher Gemeinschaft gelebt hat,
2. die Person, in deren Wohnung sich der Sterbefall ereignet hat,
3. jede andere Person, die bei dem Tod zugegen war oder von dem Sterbefall aus eigener Wissenschaft unterrichtet ist. (Dazu gehören auch die Bestatter, die nach den Kliniken in der Regel die Anzeige übernehmen.)

Notwendige Unterlagen

Für die Beurkundung des Sterbefalles sind folgende Unterlagen vorzulegen:
- Leichenschauschein (wird von einem Arzt ausgestellt)
- Bei Todesfall in einem Krankenhaus bzw. Pflegeheim muss das Krankenhaus/Pflegeheim in der Regel eine Sterbefallanzeige ausstellen
- Personalausweis oder Reisepass des Verstorbenen
- War der Verstorbene verheiratet: Eheurkunde oder Abschrift aus dem Familienbuch (Eheregister), Geburtsurkunde
- War der Verstorbene ledig: Geburtsurkunde
- War der Verstorbene geschieden: siehe bei "verheiratet" und zusätzlich das Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
- Nachweis über den letzten Wohnsitz ( Personalausweis, Meldebescheinigung, Mietvertrag, Stromabrechnung oder ähnliches)
- Personalausweis der Person, die den Sterbefall hier anzeigt
Weitere Dokumente können notwendig sein (z.B. bei Namensänderung im Ausland, Namensänderungen von Spätaussiedlern oder Vertriebenen, Namensänderung in Deutschland ohne Eintragsmöglichkeit in ein deutsches Personenstandsregister,)

Wichtig:

Ein Sterbefall ist spätestens am dritten auf den Tod folgenden Werktag beim zuständigen Standesamt anzuzeigen.

Gebühren

- Bescheinigungen für die Friedhofverwaltung, den Rentenversicherungsträger und die gesetzliche Krankenkasse sind gebührenfrei
- 11,00 EUR für eine Sterbeurkunde, 5,00 EUR für jede weitere Urkunde

Rechtsgrundlagen

Personenstandsgesetz (PStG)
Personenstandsverordnung (PStV)