Drucken

Eheschließung im Ausland und Ehefähigkeitszeugnis

Zuständigkeit: Standesamt

Ansprechpartner

Anrede
Frau
Name
Zahnwetzer
Vorname
Christine
Gebäude
Rathaus
Zimmer
3
Telefon
05602 / 807-124
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Allgemeine Informationen

Im Ausland geschlossene Ehen werden in Deutschland grundsätzlich anerkannt, wenn die Trauung in der für das jeweilige Land üblichen und vorgeschriebenen Form von den zuständigen Stellen vorgenommen worden ist.
Sie sollten sich rechtzeitig vor der Eheschließung informieren, welche Urkunden und sonstigen Unterlagen Sie benötigen. Auskunft darüber geben Ihnen die Botschaften und Konsulate der jeweiligen Staaten in der Bundesrepublik Deutschland.
Manche Staaten fordern von Ihnen ein Ehefähigkeitszeugnis. Für die Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses für Deutsche ist das Standesamt des Wohnsitzes der/s deutschen Partnerin oder Partners zuständig. Dort können Sie als Ausländerin oder Ausländer auch Informationen über das Ehefähigkeitszeugnis Ihres Heimatstaates erhalten, um das Sie sich dann bei Ihrer zuständigen Heimatbehörde kümmern müssen.
Bitte informieren Sie sich zu Einzelheiten und zu den vorzulegenden Unterlagen persönlich bei dem Standesamt, bei dem Sie Ihren Hauptwohnsitz haben.
Tipps:
Erkundigen Sie sich nach Möglichkeit frühzeitig. Das Ehefähigkeitszeugnis hat meistens eine Gültigkeit von sechs Monaten, es sei denn, es ist ein kürzerer Zeitraum im Ehefähigkeitszeugnis genannt.
Lassen Sie Ihre ausländische Heiratsurkunde möglichst durch die zuständigen Behörden im Ausland beglaubigen, z. B. mit einer Apostille durch die ausländische Behörde oder durch Legalisation der Deutschen Botschaft im Ausland.
Da es im Ausland häufig nicht die im deutschen Recht vorgesehenen Wahlmöglichkeiten des Ehenamens gibt, sollten Sie nach Ihrer Rückkehr in die Bundesrepublik mit Ihrer Heiratsurkunde beim Standesamt vorsprechen, wenn eine gemeinsame Namensführung/Namenserklärung gewünscht wird.
Es besteht auch die Möglichkeit, eine Nachregistrierung im deutschen Eheregister, zu beantragen.

Gebühren


- 42,00 EUR – Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnisses;
- 21,00 EUR zusätzlich je ausländisches Recht, wenn auch ausländisches Recht zu beachten ist
- 84,00 EUR – Nachregistrierung der im Ausland erfolgten Eheschließung
- 21,00 EUR – Nachträgliche Namenserklärungen

Rechtsgrundlagen

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
Personenstandsgesetz (PStG)