Spatenstich Windpark Hirschhagen

windpark-hirschhagen-titelDer Spatenstich für die Bauarbeiten des Windparks Rohrberg ist ein besonderer Meilenstein für den Werra-Meißner-Kreis. Er ist ein Zeichen und Startschuss für den Auftakt der Windenergie im Kreis.

„Hier auf dem Rohrberg nimmt die große Energiewende konkrete Gestalt an und Nordhessen leistet seinen Beitrag dazu“, erklärt Dr. Thorsten Ebert, Vorstand der Städtischen Werke AG aus Kassel, die den Windpark errichtet. Und Ebert weiter: „Wir haben bereits im Söhrewald sieben Windkraftanlagen stehen, wir können dazu zwar noch nicht die genauen Zahlen nennen, doch mit dem Ergebnis des vergangenen Jahres sind wir sehr zufrieden.“
Dr. Rainer Wallmann (1. Kreisbeigeordneter Werra-Meißner) und Dr. Thorsten Ebert (Vorstand der Städtischen Werke AG) vor einem Plakat, auf dem eines der Windräder präsentiert wird, die am Standort verbaut werden.
Bis zum Ende des Jahres sollen in Hirschhagen fünf Windräder von etwa 200 Metern Höhe aufgebaut werden, die Strom für etwa 15.000 Haushalte liefern. „Der hier erzeugte Strom wird nicht irgendwo hin exportiert, sondern in der Region, also auch in Kassel direkt verbraucht“, erklärt Projektleiter Roland Schoof, Projektleiter bei der Städtischen Werke AG aus Kassel. Sowohl der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Rainer Wallmann, wie auch der Leiter des Forstamtes Hessisch Lichtenau betonten, dass am Standort Rohrberg in erster Linie Flächen genutzt werden, die durch den Sturm Kyrill im Jahr 2007 „gerodet“ wurden.
Für die genutzten Flächen von etwa zwei Hektar habe man bereits andere Flächen aufgeforstet.

Text: Christian Horn MB Media
  • windpark-hirschhagen-001
  • windpark-hirschhagen-002
  • windpark-hirschhagen-003
  • windpark-hirschhagen-004