Was denken Kinder über Corona?

  • Drucken

startbild

Kids, hergehört!

„‚Nach Corona will ich mein Seepferdchen machen‘, das sind die Worte einer 5-Jährigen, die uns besonders im Kopf geblieben sind“, so Ann-Kathrin Pfanzelt vom Büro für Kultur, Tourismus und Stadtmarketing.

Im Rahmen des Landeswettbewerbs „Ab in die Mitte“ soll die Corona-Pandemie aus Kinderaugen beleuchtet werden. „Was denken Kinder über Corona? Wie erleben Kinder die Zeit von Corona? Was ist negativ, was positiv? Welche Wünsche entstehen und wie verändern sich sogar die Gedanken? Haben kleine Kinder vielleicht ganz andere Gedanken als wir Erwachsenen?“ Diese und weitere Fragen werden während des Projektes erörtert und die Antworten am Ende für Einwohner und Besucher der Stadt auf einer Leinwand auf dem Kirchplatz präsentiert und online übertragen.

Um eine „bunte Mischung“ zu haben, rufen die Initiatoren weitere Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren dazu auf, die Zeit um Corona aus ihrer Sicht zu schildern. Möchte Ihr Kind seine Geschichte erzählen? Dann melden Sie sich im Büro für Kultur, Tourismus und Stadtmarketing (Tel. 05602 807 -180, -181 / Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ). Das Einverständnis beider Elternteile ist in diesem Fall notwendig.